Bist du auch Fan von (Kletter)zucchini? Im letzten Jahr habe ich aus einer einzigen Zucchinipflanze ca 20 Zucchinifrüchte geerntet. Und prompt das Jahr 2017 zu meinem Jahr der Zucchini gekürt!
Für mich einzigartig, diese beispiellose Fruchtbarkeit; aber auch für meine Kinder unvergesslich einzigartig: Sie haben die letzten Früchte im November schlichtweg verweigert noch zu essen. Auch nicht getarnt in einer Suppe mit Kartoffeln und Möhren, der (Anti)Zucchini-Instinkt scheint nicht mehr zu täuschen sein.

Ganz wie bei Dackel Bodo und den Katzen der Nachbarschaft: unerbittlicher Krieg! Ich hoffe, dass meine Jungs der Zucchini gegenüber etwas versöhnlicher gestimmt sein werden als das Dackeltier den Katzen gegenüber….

 

Steckbrief und Vorgehensweise

Die Zucchini ist ein echtes Sommergemüse, sie mag es gerne warm und sonnig. Die Aufzucht von Zucchini erstreckt sich von Mai bis in den Spätherbst. Im Genialen Gemüsegarten wird die (Kletter)Zucchini ans Spalier gesetzt, wo sie in die Höhe gelenkt wird. Für eine Pflanze musst du zwei Felder am Kletterspalier deines Beetkastens einkalkulieren.

 

Ende April/Anfang Mai ziehe ich ein Samenkorn in Vermiculit vor. Damit es problemlos  keimt, lasse ich es zuvor 2 Stunden in Wasser einweichen. Die Dose verschließe ich mit einem Deckel und dunkel sie mit einem Küchentuch ab. Das Ganze stelle ich an einen warmen Ort und schaue täglich mal kurz unter das Tuch. Spätestens nach Tag 3 entwickelt sich das Warten zu einem wahren Nervenkitzel und ich beginne mir Fragen zu stellen, ob ich auch alles richtig gemacht habe. Wetten, dass es dir auch so ergehen wird? Ruhig Blut, meist geht alles gut!

Sobald der Keimling erscheint, kommen Deckel und Tuch ab und die Dose geht ans Licht, – gerne sonnig. Aber es gilt darauf zu achten, dass es dem Keimling nicht zu warm wird, er ist ja noch zart. Und Babys stellen wir ja auch nicht im Maxicosi in die pralle Sonne zum besseren wachsen!

Nach ca. 5 Tagen sollte der Keim aus dem Vermiculit hervorlugen. Sobald er aus der Dose droht herauszuwachsen, pflanze ich ihn in einen etwas größeren Pflanztopf mit Substrat. Dort kann er bestens zu einer kräftigen Jungpflanze heranwachsen.

Nach den Eisheiligen Mitte Mai kann die Zucchinipflanze langsam an die Freiluft gewöhnt werden und zwischen Ende Mai bis Ende Juni wird sie in den Beetkasten eingesetzt. Ich persönlich gehöre eher zu den “Spätzündern” und nähere mich beim Einpflanzen in den GG-Kasten meist Ende Juni. Es kommt auch ein bisschen aufs Wetter an sowie auf die Belegung der Felder am Kletterspalier.

Gönnen deiner Zucchinipflanze für einen guten Start im Beetkasten eine ordentliche Ladung Kompost.

Denn: Wer hoch hinaus will muss gut essen!

 

Pflegetipps

Im GG verwenden wir am liebsten die Sorte Black Forest. Sie bildet einen Hauptstängel aus, der am Spalier festgebunden und nach oben gelenkt wird. Halte die Pflanze gut feucht (feucht, bitte nicht ertränken!) und schneide Seitensprosse ab sobald sie erscheinen.

 

Blüten

Nicht erst seit Jamie Oliver wissen wir, dass man die Blüten der Zucchini essen kann. Gerne zieren sie als optisches und kulinarisches Highlight dekorativ den Tellerrand. Das Auge isst ja schließlich mit!

Aber beachte bitte, die Blüten nicht zu früh der Deko zu opfern. Aus den  weiblichen Blüten bilden sich nämlich die Früchte, nachdem sie von den männlichen Blüten bestäubt worden sind. Diese Aufgabe übernehmen die fleißigen Bienen üblicherweise für uns.

Steht die (Kletter)Zucchinipflanze auf deinem Anbauplan im Beetkasten, dann tust du gut daran, direkt ein paar „Blüher“ wie Kapuzinerkresse, Ringelblume & Co. in die Felder zu setzen. Von diesen fühlen sich Bienen und Hummeln magisch angezogen und dann klappt es auch mit der natürlichen Bestäubung.

 

Wenn alles gut geht und wir nicht einen völlig verregneten Sommer vor uns haben sollten, können wir mit etwas Glück schon Ende Juli erste Zucchinifrüchte ernten. Das ist vielleicht ein tolles Gefühl, auf einmal im Beetkasten eine Zucchinfrucht zu entdecken! Genial, du wirst sehen 🙂

September legt die Zucchinipflanze dann meist richtig los und die Ernte läuft weiter bis in den späten Herbst. Selbst dem ersten Frost trotzt die starke Pflanze stolz, vor allem wenn sie mit etwas Stroh oder Vlies zusätzlich beschützt wird vor der Kälte.

 

Für mich ist der Zucchinianbau wirklich ein MUSS im Genialen Gemüsegarten und wann hat man es schon mit einem MUSS zutun, welches man gerne und freiwillig tut?!
Zucchinipflanzen sind ein absoluter Gemüsegarten-Höhepunkt der Saison.

Am Ende des Jahres hat man nach gut 6 Aufzucht-Monaten geradezu ein persönliches Verhältnis zu der Zucchinipflanze entwickelt. Vielleicht schmunzelst du jetzt (noch), warte es nur ab…. 🙂

Zöger nicht und lass dich von der Zucchini-Aufzucht in ihren Bann ziehen, ein Erlebnis der besonderen Art. Versprochen!

Deine

Sig Uta