Rucola – Garten-Senfrauke

Eruca sativa – Familie der Kreuzblütler

Säen im Freiland:       Anfang März bis Ende September

Keimzeit:                    3-11 Tage

Keimtemperatur:       5-22 Grad

Zeit bis zur Ernte:       4-6 Wochen

Besonderheit:             von Frühjahr bis Herbst durchgehend direkt ins Beet säen

GG-Samenpackung:    „Bunte Salate“ (enthält: Rucola, Radieschen, Pflücksalat, Ringelblume, Möhre, Mangold)

********************

Ein GG-Kasten ohne Rucola? Für mich undenkbar, denn so einfach kommt man mit keiner anderen Sorte das ganze Jahr über an frische Salatblätter. Vom Frühjahr bis zum Herbst kannst du ihn säen und nach kurzer Zeit schon erste Blätter ernten. Auch bei der Zubereitung ist Rucola sehr vielzeitig: Sein würzig-nussiger Geschmack der jungen Blätter ist vor allem im Salat beliebt. Als Pizzabelag sind sie fast schon ein Klassiker. Aber auch auf dem Käsebrot geben sie der Brotzeit den passenden Kick. Wusstest du, dass du die „älteren“ Blätter, die meist etwas schärfer sind, hervorragend zum Kochen verwenden kannst? Das Erhitzen nimmt die Schärfe, weshalb Rucola dann toll in einem Eintopf, im Kartoffelstampf oder als Quiche schmeckt.

Aussaat

Egal ob es im Frühjahr draußen noch kalt und nass ist oder schon warm und trocken ist: Ab ins Beet mit dem Rucola! In ein Feld des GG-Kastens passen 9 Pflanzen. Da Rucola nicht besonders hoch wächst, wähle ein Feld in der vorderen Reihe. Mit dem Finger bohrst du 3 mal 3 Löcher von 0,5 bis 1 Zentimeter Tiefe in das Feld. In jedes Loch legst du 2 bis 3 Samen. Drücke die Löcher wieder zu und gieße vorsichtig darüber. Aber nicht zu stark, sonst spülst du die Samen weg.

Keimlinge

Jetzt kommt es doch ein bisschen auf die Wetterbedingungen an. Bei mildem Wetter keimen die Samen schon nach 3 Tagen. Nach spätestens 11 Tagen solltest du auch bei kühlen Frühlingstemperaturen die Keimlinge erkennen. In jedem Loch hat jetzt nur einer von ihnen die Chance heranzuwachsen. Sind 2 oder alle 3 Samen in einem Loch aufgegangen, lässt du nur den größten und stärksten Keimling stehen. Den oder die anderen schneidest du vorsichtig mit der Schere weg. Nach rund 2 Wochen sind die „richtigen“ Blätter gewachsen. Jetzt brauchst du nur noch regelmäßig zu gießen und welke Blätter entfernen.

 

Bei Schnecken sehr beliebt

Rucola zählt wie Radieschen und Kohl zu den Kreuzblütlern. Vielleicht ist er deshalb auch bei den Schnecken so beliebt? Vor allem auf die jungen Blätter haben sie es abgesehen.

Ernte

Nach 4 Wochen kannst du vielleicht schon die ersten Blätter ernten. Länger als 6 Wochen dauert es in der Regel aber nicht. Das Tolle ist: Du erntest immer die frischen Blätter von außen und lässt das Herz in der Mitte stehen. Auf diese Weise wächst der Rucola einfach weiter bis in den Herbst hinein und du kannst immer wieder ernten. Schneide bzw. pflücke die frischen Blätter dicht über dem Boden bzw. am Stängel ab. Sobald der Rucola anfängt zu blühen, musst du noch einmal mit der Schere eingreifen: Die Blüten machen die Blätter schärfer. Schneide die Blüten einfach ab. Das hat den Vorteil, dass das Wachstum der Blätter erneut angeregt wird. Wichtig ist außerdem, regelmäßig zu gießen, denn auch Trockenheit fördert die Schärfe in den Blättern.

Saisonende

Letztlich kannst du Rucola so lange ernten, wie er dir schmeckt! Vielleicht sagt dir die leichte Schärfe der stehengelassenen Blätter zu? Wenn nicht, entferne die ganze Pflanze und entsorge sie auf dem Kompost. Richte dein Feld her und säe einfach neue Rucolasamen in ein anderes Feld aus.

Du möchtest auch Rucola in deinem Beetkasten anbauen? Hier geht’s zu noch mehr Info im Shop:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?