Stehen deine Ferien auch bald vor der Tür? Und du freust dich nach der langen Zeit der “Immobilität” ganz besonders auf einen Tapetenwechsel? Wenn da nicht die Sache mit dem (Gemüse)garten wäre…und die leidige Frage danach: “Wie versorge ich meine Pflanzen während meines Urlaubes?”

Viele von uns kennen das gut und auch wenn man noch so nette Nachbarn oder hilfsbereite Freunde hat, eine echte Dauerlösung ist das nicht. Mich jedenfalls verfolgt die Frage nach der Wasserversorgung meiner Pflanzen schon Wochen vorher in meinen Träumen und in meinem Kopfkino sehe ich Zucchini, Tomate & Co schon vertrocknet an ihren Trieben hängen noch bevor ich wieder aus dem Urlaub zurück bin…  Wer mich kennt weiß, dass ist nicht übertrieben 😉

Was wäre, wenn ich euch sage, ihr braucht euch keine Sorgen mehr zu machen um die Bewässerung, da diese ab heute automatisiert läuft?

 

Intelligente Bewässerung mit dem smart Water Control Set von GARDENA

Nur drei Komponenten hast du nötig um deinen Bewässerungs-Versorgungsproblemen im Garten ‘Adieu’ zu sagen. Ich habe es für euch in meinem Beetkasten im Gewächshaus ausprobiert, denn dort trocknen die Pflanzen bekanntlich am schnellsten aus.

Und was soll ich sagen? Ich bin restlos begeistert (und erleichtert!), denn das System ist nicht nur technisch toll durchdacht, es lässt sich auch sehr nutzerfreundlich installieren und anwenden. Obendrein ist es auch noch vollautomatisiert, so dass du deine Bewässerung per Handy aus der Ferne programmieren und auslösen kannst! Hört sich das für dich spannend an? Dann lies im Folgenden, was das smart Water Control Set von GARDENA alles kann, was du brauchst, um es in Gang zu setzen und wie du es richtig installierst.

 

Was brauchst du alles? 

Um das Set ans Laufen zu bekommen, benötigst du Strom- und Wasseranschluss sowie ein Smartphone.

Das smart Water Control Set von GARDENA beinhaltet folgende Komponenten:

  • “smart Water Control”: Das Gerät steuert die Bewässerung deiner Pflanzen und wird direkt an den Wasserhahn angeschlossen. smart Water Control ist die funktionale Schnittstelle zwischen deinem Wasseranschluss und dem Schlauch. Sowie durch seine Ventiltechnik die technische Schnittstelle zwischen Wasseranschluss- bzw. Verteilung und den Anschlussgeräten.

 

  • “smart Gateway”: Stellt die kabellose Netzwerk-Verbindung zwischen der smart Water Control und der GARDENA smart App her. Die App kannst du dir gratis für iOS, Android und Web downloaden und sehr leicht auf deinem Handy gebrauchsfertig einrichten. Das Gateway benötigt eine Stromverbindung und hat eine ziemlich gute Reichweite. Bei mir zum Beispiel steht es in der Küche und das Gewächshaus befindet sich am anderen Ende des Gartens, gut 8 Meter entfernt von der smart Water Control und funktioniert wie am Schnürchen.

 

  • “Micro Drip-System”: Das Schlauch-System gibt es in 15 und 30 Metern Länge und es verfügt alle 30 cm über Wasserdüsen, die eine wassersparende Wurzelbewässerung der Pflanzen im Beetkasten gewährleisten. Das Basisgerät wird mit Hilfe eines Schlauches an den Wasserhahn angeschlossen. Das Schlauch-System kannst du beliebig kürzen oder verlängern auf eine Länge, die für deinen Beetkasten oder deine Reihenflächen passend ist.

 

Installation: Schritt für Schritt

Nachdem die technischen Geräte platziert waren und ich die GARDENA smart App auf mein Handy heruntergeladen habe, ging es ans Auslegen des Micro Drip-Systems in meinem Beetkasten. Das Tropfrohr ist super flexibel und lässt sich einfach auf die Flächen auflegen, wo meine Pflanzen Bewässerung nötig haben. Mit Hilfe der Rohrhalter kannst du den Verteilerschlauch in der Erde fixieren sowie jeder Zeit wieder an eine andere Stelle verlegen.

Das finde ich besonders praktisch, da der Anbau meiner Pflanzen im Beetkasten rotiert und damit auch der Bewässerungsbedarf in den einzelnen Fächern des Beetkastens variiert. Alle 30 cm befindet sich eine Düse bzw. ein Tropfer, aus dem pro Stunde 1,6Liter Wasser heraustropft, würdest du ihn nicht kürzer programmieren.

 

Das ist eine ganz schöne Menge Wasser, die es bei der Programmierung der Tropfdauer im Hinterkopf zu behalten gilt.

Wer die Methode des Genialen Gemüsegartens kennt, der weiß, dass wir im GG sehr sparsam und direkt an den Pflanzenwurzeln gießen. Genau diese Systematik lässt sich mit dem Micro Drip-System perfekt umsetzen, indem man das Tropfrohr flexibel dort verlegt bzw. platziert, wo es wurzelnah Wasser abgibt, also wassersparend und effizient. Das passt genial zum GG 😉

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie ich meine!

 

Anwendung

Ich bin wirklich eine “Gartentante” und technisch absolut kein Überflieger! Daher hatte ich auch ein bisschen Respekt vor der digitalen Technik, die mit dem smart Water Control Set von GARDENA bei mir einzog. Wieder umsonst gestresst! Die GARDENA smart App funktioniert so schön selbsterklärend, dass du es für bare Münze nehmen kannst, wenn ich dir sage, dass die Anwendung kinderleicht ist 🙂

 

Über den Button “Start” regulierst du ganz einfach die Zeitdauer der gewünschten Bewässerung – entweder manuell oder vorprogrammiert – ganz wie du es magst:

Wenn du also während deines Urlaubes nicht täglich daran denken möchtest, deine Pflanzen per Knopfdruck daheim zu bewässern, kannst du mit Hilfe der smart App für dein smart Water Control Set auch einen Bewässerungsplan vorprogrammieren, der deine Pflanzen vollautomatisiert gießt.

 

Vor allem im Gewächshaus ist das ein wirklich geniales System, da die Pflanzen dort stets gleichbleibenderen Temperaturen ausgesetzt sind.

Des Weiteren unterstützt die smart App dich auch dabei, optimierte Gieß-Zeitpläne zu erstellen. Insbesondere um sich mit dem System vertraut zu machen, ist das eine tolle Möglichkeit. Durch gezielte Fragen zum Beispiel zu der Größe der zu bewässernden Flächen bzw. zum Stadium der Pflanzen (Keimling versus reife Pflanzen etc.) nimmt die smart App dich regelrecht “an die Hand” und optimiert deinen Bewässerungszeitplan individuell gemäß der Bedürfnisse deiner Pflanzen. Bis zu 6 Bewässerungszyklen pro Tag bei einer Bewässerungsdauer von mindestens einer Minute kannst du programmieren.

MERKE: Für meinen Beetkasten von 120×60 cm im Gewächshaus genügen in den Sommermonaten 2 Bewässerungsdurchgänge von jeweils 10 Minuten und alle Pflanzen sind wieder happy! Und ich damit auch 🙂

 

Mein persönliches Fazit lautet: Nie wieder ohne intelligente Bewässerung! Auf meinen bevorstehenden Urlaub freue ich mich sowieso und jetzt noch doppelt und dreifach! Endlich keine Sorgen mehr um die Pflanzenbabys…. und für den Fall, dass ich das “Sorgen machen” dann doch vermissen sollte, fällt mir bestimmt auch noch was anderes ein 😉

 

Alles Liebe & einen tollen Sommer wünscht euch eure

Unterschrift Uta

 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit GARDENA entstanden | Werbung